Your browser is out-of-date.

In order to have a more interesting navigation, we suggest upgrading your browser, clicking in one of the following links.
All browsers are free and easy to install.

 
  • in vitruvius
    • in magazines
    • in journal
  • \/
  •  

research

magazines

newspaper

eventos

Symposium: Freitag, 14. Januar 2011, 17–20.30 Uhr
Begleitende Ausstellung: 14. Januar ab 17 Uhr, 15. + 16. Januar, 13 - 17 Uhr
Ort: ANCB, Christinenstr. 18/19

Die von den Architekten Pere Buil, Carlos Camara und Joan Vitoria kuratierte Auswahl präsentiert in dieser Werkschau mit Symposium Arbeiten von 10 Katalanischen Architekten, die, wie die Kuratoren selbst, zwischen 30 und 40 Jahre alt sind.

Gemeinsame Intention in der Arbeit dieser Büros ist die Strategie, historische Modelle und Vorgaben neu zu interpretieren, um auf aktuelle soziale und globale Herausforderungen zu reagieren: so zum Beispiel die Anforderungen, die sich aus der wirtschaftlichen und sozialen Krise der letzten Jahre ergeben haben. Entstanden ist eine besonnene, realitätsorientierte Architektur, die sich ihrer Grenzen bezüglich Zeit, Ort, Auftrag sowie verfügbarer Ressourcen bewusst ist und sie in Chancen verwandelt. Es handelt sich hier um eine Auswahl von Architekturen, denen die gleiche Berufsauffassung zugrundeliegt, die die unterschiedlichen Aspekte der katalanischen Kultur und Gesellschaft mit einbeziehen und die sich daraus entwickelten Designstrategien universell anwendbar und damit exportfähig machen: lokale Architekturen für eine globale Welt.

Vorgestellt werden die Architekturbüros: Arquitectures.Bosch.Capdeferro (Bet Capdeferro, Ramon Bosch); Núria Salvadó + David Tapias; DataAE (Claudi Aguiló, Albert Domingo); David Sebastián + Gerard Puig; Harquitectes (David Lorente, Josep Ricart, Xavier Ros, Roger Tudó); Emiliano López + Mónica Rivera; Francisco Cifuentes, Josep Bunyesc; TEd'A Arquitectes (Raimon Farré, Jaume Mayol, Irene Pérez) und unparelld'arquitectes (Eduard Callís, Guillem Moliné).

Parallel dazu werden in einer begleitenden Ausstellung in den Räumen des ANCB bis zum 16. Januar (Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr) ausgewählte Beispiele der Büros zu sehen sein, sowie ein Dokumentarfilm der katalanischen Architektin und Regisseurin Adriana Salvat zu dem Projekten aus ihrer persönlicher Perspektive.

Programm (in englischer Sprache)

Begrüßung:
Hans-Jürgen Commerell, Direktor Aedes Network Campus Berlin
Martí Estruch Axmacher, Vertreter der Regierung von Katalonien in Deutschland

Vorträge:
Präsentation von “Somethingfantastic” und den Kuratoren der Ausstellung.
17.30 – 18.30h: Vorträge von Francisco Cifuentes / Josep Bunyesc / David Tapias und Núria Salvadó
18.30 – 18.50h: Kaffeepause
18.50h – 19.30h: Vorträge von Unparelld’arquitectes / H arquitectes
19.30 – 20.00h: Schlussvortrag Somethingfantastic

Diskussion:
20.00 – 20.30h: Diskussion, moderiert von Andreas Ruby
20.30h: Sektempfang

Moderation:
Andreas Ruby, Autor und Architekturkritiker

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen sind wegen begrenzter Raumkapazität erforderlich bis zum 12. Januar 2011 unter: deutschland@gencat.cat. Mehr Informationen finden Sie unter:http://www.gencat.cat

Das Symposium ist eine Kooperation derVertretung der Regierung von Katalonien in Deutschland mit dem Aedes Network Campus Berlin.

Sensitive Matter: Young Catalan Architects

happens
from 14/01/2011
to 16/01/2011

where
ANCB
Aedes Network Campus Berlin gGmbH
Christinenstr. 18-19
10119 Berlin

source
Generalitat de Catalunya
Barcelona España

share


© 2000–2017 Vitruvius
All rights reserved

The sources are always responsible for the accuracy of the information provided